Blog

Meine Maschine

Im Hinterland Marokkos fährt man sicherlich nicht mit einem Supersportler. Hier braucht man ein Motorrad, dass für solche Strecken gebaut wurde – und welche Maschine eignet sich besser dafür als die Africa Twin von Honda?!

Schon als Jugendlicher fand ich das urtümliche Design dieser Reise Enduro total klasse. Von den Fahreigenschaften hatte ich zu der Zeit natürlich noch keine Ahnung. Heute bin ich stolzer Besitzer einer RD07a und bin begeistert wie am ersten Tag.
Gekauft habe ich sie gebraucht in Bayern. Damals war sie ohne Koffer, aber dafür mit Scott Oiler, funktionierendem Trip Master und sogar beheizten Griffen. Hinzugefügt habe ich lediglich einen Halter für mein Handy (als Navi), eine USB Ladebuchse und das Alukoffersystem bestehend aus den beiden Seitenkoffern.
Für die Tour wird noch eine große Gepäckrolle kommen, sowie Ersatzkanister und diverse andere Dinge. Zur Zeit bin ich dabei ein Navi System auszusuchen welches den Anforderungen der Tour, aber auch den täglichen Fahrten stand hält. Mehr zur Aufrüstung für Marokkos Hinterland gibt es später in einem gesonderten Beitrag.

Die Africa Twin steht inzwischen kurz vor der großen 100, fährt sich aber noch wie zu Beginn. Für mich eine der schönsten Reise Enduros die man für Geld bekommen kann.

  • Baujahr 1979
  • typisch Norddeutsch
  • leidenschaftlicher Motorradfahrer
  • mit akutem Fernweh

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert