Wissenswert

Wissenswertes zu Marokko

Zwei Dinge die Marokko über Jahrhunderte geprägt haben, sind Religion und Geschichte! Das nordafrikanische Land erfährt in den letzten Jahren einen Wandel in Richtung Offenheit und Toleranz. Es bietet eine große Auswahl an beindruckenden Sehenswürdigkeiten bestehend aus farbenfrohen Märkten, beachtlichen Moscheen und kulinarischen Highlights.
Doch auch wenn sich der Text eher nach einem Reisekatalog anhört, gibt es Dinge die man über Marokko wissen sollte. Wir waren bereits dort und haben die Kultur kennengelernt.

Ein großes Thema, mit dem man sich auseinandersetzen sollte, ist die Religion. Marokko ist ein islamisches Land. Der Islam ist die Staatsreligion und rund 99% der Einwohner gehören ihm an. Die Bevölkerung ist sehr gläubig und betet mehrfach am Tag und das hört und sieht man auch. Am Anfang haben wir uns über die Häufigkeit der, über Lautsprecher ausgerufenen, Gebete gewundert. Auch in der Nacht war es im Hotel alle paar Stunden gut zu Hören.
Wer als Pärchen in Marokko unterwegs ist, sollte es vermeiden in der Öffentlichkeit Zärtlichkeiten auszutauschen. Das ist verpönt. Selbst das Händehalten kann ich einigen Regionen die Blicke auf sich ziehen.
Nicht so betroffen davon sind die touristischen Gebiete, hier ist es mehr geduldet. Dennoch wird man es auch dort merken wenn man sich als frisch verliebtes Pärchen durch die Gegend knutscht 😉
Übrigens: knappe und aufreizende Kleidung solltet ihr vermeiden, vor allem Frauen sollten Beine und Schultern bedeckt halten, aber auch Männer in kurzen Hosen ziehen Blicke auf sich.

Die offizielle Amtssprache in Marokko ist arabisch, als zweite Amtssprache ist französisch anerkannt. Aber immer mehr junge Marokkaner- / innen sprechen auch englisch. Wer im Norden von Marokko unterwegs ist wird auch vermehrt auf spanisch sprechende Menschen treffen. Vor allem in den Touristen Bereichen nahe Spanien wird fließend spanisch gesprochen.
Die Märkte sind voll von Spaniern die einen Tagesausflug machen und sich in Tanger amüsieren wollen. Die Einwohner haben sich angepasst.

Wer auf urtümliche und originale Atmosphäre steht, der sollte auf jeden Fall die Medinas besuchen. Als Medina wird die Altstadt mit ihren Gassen und Winkeln bezeichnet. Die Händler dort freuen sich über neue Kunden und darüber mit euch die Preise zu verhandeln. Handeln gehört auf den Märkten dazu und je öfter man das macht, desto besser wird das Gespür dafür. Vor allem den Touristen werden eher hohe Preise genannt – hier ist oft viel Platz nach unten. Manchmal hilft es auch sich zu bedanken und zu gehen. Die Händler kommen dann schon mal hinterher und gewähren einen extra Rabatt 😉

Für den Anfang sollte das reichen. In der nächsten Zeit gibt es mehr Wissenswertes zu Marokko !

  • Baujahr 1979
  • typisch Norddeutsch
  • leidenschaftlicher Motorradfahrer
  • mit akutem Fernweh

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.